Angeln auf Döbel: Das Spürangeln oder Touch Ledgering

19.02.2017
1659
anzeige

Döbel auf die feine Art

Das Spürangeln auf Döbel - auch Touch Ledgering genannt - ist eine Methode, die leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Dabei gibt es wohl kaum eine spannendere und sensiblere Variante den Dickköpfen nachzustellen. Dabei angeln wir mit freier Leine und einer recht simplen Montage. Entsprechend abgestimmt, eignet sich die Methode zum Döbelangeln in Winter und Sommer gleichermaßen. Lediglich bei extrem niedrigen Wassertemperaturen, wenn die Fisch nicht sonderlich aktiv sind, sollten wir besser stationär auf Döbel angeln.

Spürangeln oder Touch Ledgering auf Döbel

Wenn es die Bedingungen an Bach oder Fluss zulassen, bewegt sich unser Köder beim Touch Ledgering mit der Strömung langsam über den Grund. Dabei spielt es übrigens keine Rolle welche Art Köder wir einsetzen. Zu den Klassikern gehört ganz klar das Angeln auf Döbel mit Hähnchenleber oder Frühstücksfleisch. An unserer Hauptschnur montieren wir dabei einen Haken der Größe 6. Gut 70 Zentimeter darüber folgt ein so genannter Ledger Stop – ein kleiner Schnurstopper, der aus zwei Teilen besteht und das Blei in Position hält. Ein Posenstopper tut es übrigens auch. Und a propos Blei. Hier gilt: So schwer wie nötig, so leicht wie möglich. Einige Bleischrote, die wir auf ein kleines Stückchen monofile Schnur klemmen, reichen oft vollkommen aus. Dieses hängen wir in einen kleinen Wirbel, der auf der Hauptschnur läuft. Fertig ist die Montage zum Spürangeln auf Döbel.

Auch interessant: Gezielt auf dicke Döbel

Vor- und Nachteile des Touch Ledgerings

Mit dieser Montage können wir beim Angeln auf Döbel große Flächen absuchen. Zudem ist es eine extrem spannende Methode, da uns die Schnur beim Biss urplötzlich durch die Finger pfeift. Viel direkter geht’s nicht. Dann heißt es: Rollenbügel schließen und fix den Anhieb setzen. Ein Nachteil beim Angeln auf Döbel mit dieser Montage: Wir haben den Köder nicht wirklich unter Kontrolle. Die Montage kann sich an Ästen oder Muschelbänlen festsetzen. Abrisse sind dann natürlich vorprogrammiert. Aber darauf solltet ihr es auf alle Fälle ankommen lassen.