Karpfenangeln bei Kälte

13.02.2017
17121

So läuft´s in der kalten Jahreszeit. Tipps & Tricks von Robin Illner aus dem Radical-Team.

Getroffenen haben wir uns mit Robin Illner an einem großen Baggersee. Das Karpfenangeln im Winter unterscheidet sich deutlich von der Sommerangelei. Fische sind wechselwarme Tiere und fahren ihren Stoffwechsel im Winter deutlich zurück. Während ein Karpfen im Sommer täglich bis zu einem Kilogramm Futter aufnimmt, sind es im Winter oft nur wenige Gramm. Wie alle anderen Fische auch, suchen sich Karpfen im Winter tiefe Löcher, in denen das Wasser eine konstante Temperatur aufweist. genauso solche Hotspots für Karpfen gilt es zu finden. Am besten funktioniert das natürlich vom Boot aus mit einem einem Echolot. Beim Karpfenangeln im Winter setzt Robin auf das Bold-Rig. Viel wichtiger allerdings als die Montage zum Karpfenangeln, ist die Wahl der Köder bzw. der Boilies. In diesem Fall hat sich Robin für Pop Up Boilies entschieden - kombiniert mit einem fruchtigen Boilie-Dip. Als Winteraroma schwört er unter anderem auf Ananas. Ganz wichtig dabei: Die Dips sollten auf einer Alkoholbasis konzipiert sein. Öl verklumpt bei kalten Temperaturen und löst sich dementsprechend nur schlecht auf. Unabhängig von Futtertaktik und Montage ist die richtige Ausrüstung im Winter natürlich immens wichtig. Eine gutes Karpfenzelt gehört genauso dazu, wie eine hochwertige Zeltheizung.