Dorschangeln in Norwegen: Top-Revier für kapitale Dorsche und Heilbutt

10.09.2017
1194
anzeige

Vom Feinsten: Dorschangeln in Norwegen

Dass sich in diesem Revier in tolle Dorsche fangen lassen, hatten wir gehört. Dass wir hier eine derart großartige Angelei erleben würden - damit hätten wir jedoch nicht gerechnet. Bjørnvika liegt in Mittelnorwegen. Etwa 380 Kilometer nördlich von Trondheim. Schön geschützt schmiegt sich die Bärenbucht an den Atlantik. Die vorgelagerten und schier unzähligen Inseln machen das Revier zu einem riesigen Hotspot für das Dorsch angeln, das Heilbutt angeln, das Angeln auf Pollack und Köhler. Vor allem aber die fantastischen Dorschbestände und die Durchschnittsgrößen der Fische haben uns schwer begeistert. Genauso übrigens die schönen Ferienhäuser, die quasi mitten im Berg liegen und auch größeren Gruppen reichlich Platz bieten. Auf dem Wasser seid ihr hier mit robusten Alubooten unterwegs, die selbstverständlich mit einem modernen Echolot samt Kartenplotter ausgestattet sind.

Die besten Köder für Dorsch und Heilbutt

Wer in diesem Revier Dorsch und Heilbutt fangen will, braucht sich um die entsprechenden Köder eigentlich nur wenig Gedanken zu machen. Ein paar Gummifische und einige Pilker reichen vollkommen aus. Trotz der zum Teil sehr schroffen Strukturen haben wir auf unserer Tour nicht nicht einen einzigen Köder verloren. Sowohl zum Dorsch angeln als auch zum Heilbutt angeln hatten wir Gummifische im Bereich um 20 Zentimeter am Band – kombiniert mit Jigköpfen bis maximal 350 Gramm. Vor allem der Racker Shad von Moby Softbaits in der Farbe „Pink“ war ein echter Garant für kapitale Dorsche. Wer hingegen auf Eisen steht und seine Fische lieber beim Pilken fängt, liegt hier mit den Klassikern richtig. Eine prima Wahl: Der gute alte Bergmann Pilker in Gewichten zwischen 250 und 400 Gramm. Auch damit werden hier regelmäßig stramme Heilbutte gefangen.

Ruten für Norwegen

Um sich hier in Norwegen auf alle Situationen einstellen zu können, empfiehlt es sich, diese Ruten im Gepäck zu haben: Eine leichte Spinnrute, Wurfgewicht ca. 50 g, zum Angeln auf Pollack, Makrelen oder kleine Köhler. Dazu eine Pilkrute mit einem Wurfgewicht im Bereich um 200 Gramm und eine schwerere Bootsrute der 30lbs-Klasse. An diese schrauben wir eine robuste Multirolle, bespult mit einer geflochtenen Schnur der Stärke 0,25 mm. Genau genommen ist diese Kombi eigentlich völlig ausreichend. Wer hier in diesem Revier in Mittelnorwegen ausschließlich auf Dorsch und Heilbutt angeln möchte, kommt damit klasse hin.