Heringsangeln auf dem Öresund in Dänemark

29.01.2017
1238

Angeln auf Heringe in Dänemark

Heringsangeln ist nach wie vor extrem beliebt. Die Fische lassen sich leicht an den Haken locken und werden in der Küche zum echten Gaumenschmaus. Natürlich gibt es auch an der deutschen Küste reichlich Möglichkeiten, den leckeren Hering ans Band zu bekommen. Unter anderem gilt Kappeln an der Schlei als wahres Mekka für Heringsangler. Wenn die Fische im Frühjahr zum Laichen in den küstennahen Bereich kommen, gibt es dort kein Halten mehr.

Aber auch anderswo an Ost- und Nordsee geht es dann rein in die heiße Phase. Dabei lassen sich Heringe nicht nur im Frühling überlisten. Vor allem im Herbst haben die Silberlinge ordentlich was auf den Gräten. Das dänische Pendant zu Kappeln an der Schlei, ist die Schleuse in Hvide Sande. Meist sind es Touristen, die hier dicht an dicht stehen und nur eins im Sinn haben: Den Hering. Aber das ist ein anders Thema.

Hering vom Kutter

Auf dieser Tour sind wir in Helsingør unterwegs. Von dort aus geht’s mit dem Kutter raus zum Heringsangeln auf den Öresund. Der große Vorteil: Die Wege zum Fisch sind hier extrem kurz. Viele Kapitäne legen den Hebel deshalb oft zweimal am Tag auf den Tisch. Prima für alle Urlaubsangler, die auf ihre Familie nicht den kompletten Tag verzichten möchten. Eine eigene Angelausrüstung ist übrigens kein Muss. In der Regel bieten die Kutter-Kapitäne auch zum Heringsangeln Leihgerät an. Auf unserer Ausfahrt standen wir bereits nach wenigen Minuten direkt über dem Fisch. Auf dem Echolot gut zu sehen: Hering satt.

Gerät und Montage zum Heringsangeln

Der Öresund ist mit bis zu 40 Metern sehr tief. Dazu kommt eine oft kräftige Strömung bzw. starke Drift. Das heißt: Darauf müssen wir uns beim Heringsangeln in diesem Revier einstellen. Im Gepäck haben wir deshalb neben einer schweren Spinnrute auch eine 30 lbs-Bootsrute. Zudem fallen auch die Heringspaternoster hier deutlich kräftiger aus als üblich. Und das liegt nicht allein an den oft fetten Silberlingen, sondern vor allem auch an den kapitalen Dorschen, mit denen wir hier jeder Zeit rechnen können. Diese machen mit herkömmlichen Heringsmontagen kurzen Prozess. Keine Angst: Die Heringe lassen sich von den recht großen Haken in Kombination mit einer starken monofilen Schnur nicht abschrecken. Um die Montage Richtung Grund zu bringen, sollten auf alle Fälle einige schwere Pilker bis ca. 200 g im Gepäck sein.