Wattwürmer plümpern - so geht´s!

23.06.2015
13703

Wattwürmer plümpern – was heißt das eigentlich?

Das Wort Plümpern stammt aus dem Plattdeutschen und bedeutet übersetzt „Aufwühlen“. Und genau darum geht es beim Wattwürmer suchen. Die Sand- oder Pierwürmer, wie sie auch genannte werden, graben sich 20 bis 30 Zentimeter in den Meeresboden ein. Dort legen sie sich eine Röhre an, fressen Sand und filtern die organischen Stoffe heraus. In regelmäßigen Abstände scheiden die Würmer den Sand wieder aus. Dabei hinterlassen sie die typischen nudelähnlichen Häufchen und verraten uns so ihre Behausung.

Was brauchen wir zum Wattwürmer suchen?

Alles was wir zum Suchen von Wattwürmern brauchen, gibt es recht günstig im Drogerie- oder Baumarkt. Wichtigstes Utensil: Ein so genannter Ausgussreiniger – wohl besser bekannt als Toiletten-Pömpel. Den kurzen Stiel solltet ihr durch einen längeren Besenstiel ersetzen. Besorgt euch außerdem einen keinen Kescher und einen kleinen Eimer. Hilfreich beim Wattwürmer plümpern ist zudem eine Polbrille, die die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche reduziert. Falls ihr noch keine habt: Gemeinsam mit einem Experten haben wir zusammengefasst, worauf ihr bei Polarisationsbrillen achten solltet.

Ran ans Plümpern

Während die Sandhäufchen in der Nordsee durch Ebbe und Flut regelmäßig trocken fallen, heißt es beim Wattwurm suchen in der Ostsee: Rein ins Wasser, denn dort wirken sich die Gezeigten bekanntlich lange nicht so stark aus. Haltet Ausschau nach sandigen Bereichen und setzt den Pömpel direkt über den kleinen Häufchen an und plümpert drauf los. So spült ihr die Wattwürmer frei. Jetzt braucht ihr sie mit dem Kescher nur noch einsammeln.

Wattwürmer hältern und lagern

Am besten ihr plümpert eure Wattwürmer kurz vor dem Angeln, denn frischer geht´s nicht. Wattwürmer sind recht empfindlich und lassen sich nur mit Aufwand länger hältern – zum Beispiel in einem mit Meerwasser gefüllten Eimer. Dabei ist eine Sauerstoffpumpe unverzichtbar. Zudem solltet ihr das Wasser sehr regelmäßig wechseln und die toten Wattwürmer fix aussortieren. Viel einfacher ist der gute alte Klassiker: Wickelt die Wattwürmer einfach in trockenes Zeitungspapier ein. Je weniger Wattwürmer zusammenliegen, desto besser. Dann legt ihr das Päckchen ins Gemüsefach des Kühlschranks. Wenn ihr die Zeitung zwischendurch erneuert, sollten sich die Würmer so zwei Tage halten.

Angeln auf Scholle, Flunder und Kliesche

Besonders Plattfische stehen auf Wattwürmer, aber für Dorsche sind sie eine willkommene Mahlzeit.

Hier findet ihr eine prima Montage zum Plattfischangeln.