Angeln auf Langeland: Mit der Familie zum Fisch

01.12.2016
1465

Angeln auf Langeland

Auf geht’s nach Langeland. Natürlich zum Angeln. Dafür ist die dänische Insel bekannt – und das aus gutem Grund. Fische gibt es hier im Langelandbelt nämlich reichlich. Vor allem das Angeln auf Dorsch, Plattfisch, Hering und Makrele ist bei Einheimischen und Touristen auf Langeland sehr beliebt. Aber auch schöne Meerforellen und Hornhecht lassen sich hier zur entsprechenden Jahreszeit prima überlisten. Und selbstverständlich hat die Insel noch einiges mehr zu bieten. Besonders im Sommer könnt ihr Angelurlaub und Familienurlaub auf Langeland prima verbinden. Das Angebot ist riesig. Die Insel ist gut 52 Kilometer lang und bis zu 11 Kilometer breit. Das heißt, hier gibt es eine Menge zu entdecken.

Ferienhaus auf Langeland

In Punkto Ferienhaus habt ihr auf Langeland die Qual der Wahl. Die meisten Häuser liegen in gemütlichen Feriengebieten auf großzügigen Grundstücken. Viele Ferienhäuser auf Langeland sind zudem speziell für Angler ausgelegt. Um eure Fische zu versorgen, sind viele dieser Häuser mit einem eigenen Filetierplatz und einer zusätzlichen Kühltruhe ausgestattet. Eine Übersicht solcher Ferienhäuser für Angler findet ihr im Programm von Novasol-Fishing. Und dass in diesen Häusern auch Kinder auf ihre Kosten kommen, versteht sich von selbst. Schaukel, Wippe oder Sandkasten sind keine Seltenheit.

Camping auf Langeland

Auch wer mit dem Wohnwagen oder dem Zelt nach Langeland kommt, findet auf der Insel natürlich ein schönes Plätzchen. Die meisten Campingplätze auf Langeland liegen selbstverständlich direkt am Wasser. Hier eine Übersicht:

 

Langeland Bed and Breakfast

Auch wer die Insel nur kurz besuchen möchte, findet auf Langeland natürlich die passende Unterkunft. Hotels, Pensionen oder Bed and Breakfast – ihr habt die Wahl. Mehr Informationen und Links zur Reiseplanung findet ihr bei VisitDenmark.

Boot mieten auf Langeland

Unser Ferienhaus liegt in der Nähe vom Hafen Spodsbjerg. Hier könnt ihr eurer eigenes Boot prima slippen und euren Wagen parken. Die Gebühr dafür liegt aktuell bei 10 Euro und ist beim Hafenmeister zu bezahlen (Stand 2016). Sehr praktisch: Ist das Hafenmeisterbüro geschlossen, könnt ihr das Geld einfach in einem Umschlag hinterlassen. Weitere Slipanlagen auf Langeland findet ihr unter anderem im Hafen von Lohals, Bagenkop oder Ristinge.

Kein eigenes Boot? Kein Problem. Wer sich auf Langeland ein Boot mieten möchte, hat eine riesige Auswahl. Sehr bekannt und beliebt: IBI Bootsverleih in Spodsbjerg. Zur Flotte gehören sage und schreibe 70 Angelboote – alle übrigens führerscheinfrei.

Ebenfalls in Spodsbjerg findet ihr Alex´s Bootsverleih. Im Süden der Insel werdet ihr unter anderem bei Langeland Touristik und Torben Hansen Ferie fündig – im Norden bei z.B. bei BæltFerie. Kleiner Tipp: Besonders im Frühjahr und im Herbst sind die Mietboote auf Langeland sehr begehrt. Am besten ihr kümmert euch entsprechend frühzeitig.

Sehenswürdigkeiten auf Langeland

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten auf Langeland ist das Tranekær Schloss ganz im Norden der Insel. Es wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist das älteste bewohnte Gebäude Dänemarks. Tolle Fotomotive bietet zudem der Park des Schloss Tranekær. Im Süden der Insel leben Langelands berühmte Wildpferde. Rund 70 Tiere leben hier weitestgehend autark. Eine echte Attraktion. Direkt ums Eck lohnt sich ein Spaziergang an Langelands Steilküste. Sie ist gut zwei Kilometer lang und bis zu 25 Meter hoch. Prima Bummeln und Shoppen könnt ihr in Rudkøbing, dem Hauptort der Insel. Ein kleines Hafenstädtchen mit rund 4.500 Einwohnern und einem gemütlichen Ortskern. Aber auch der Hafen in Spodsbjerg ist einen Rundgang wert. Er ist gleichzeitig Fischereihafen, Yachthaben und Fährhafen.

Welche Rute, Rolle und Schnur für das Angeln auf Langeland?

Schauen wir uns vor allem das Dorschangeln auf Langeland an. Besonders im Sommer sind im Langelandbelt kapitale Fänge möglich. Dann schlagen sich die Dorsche hier nämlich den Magen mit leckeren Krabben voll. Unsere Empfehlung: Stellt euch am besten auf alle denkbaren Situationen ein. Heißt konkret: Mit drei Ruten im Gepäck seid ihr komplett auf der sicheren Seite. Auf alle Fälle solltet ihr eine Pilkrute mit einem Wurfgewicht um die 150 g dabei haben. Für die Angelei vom Boot am besten nicht zu lang. Ruten mit einer Länge von gut 2,40 m sind bestens geeignet. Wir kombinieren diese mit einer Stationärrolle der Größe 3000 bis 4000 und einer geflochtenen Schnur der Stärke 0,16 mm. Diese Zusammenstellung ist eigentlich fast Standard beim Dorschangeln an deutschen Ostseeküste.

Auf Langeland hingegen ticken die Uhren oft etwas anders. Zum einen ist der Langelandbelt mit bis zu 50 Metern teilweise sehr tief. Zum anderen herrscht hier häufig eine sehr starke Strömung. Deshalb solltet ihr auf alle Fälle auch schwereres Gerät mit dabei haben. Ruten und Rollen wie sie auch in Norwegen zum Einsatz kommen. Sinnvoll ist eine Pilkrute mit einem Wurfgewicht bis 300 g oder eine Bootsrute der 12-20 lbs-Klasse. Und selbst eine 30 lbs-Rute ist zum Dorschangeln auf Langeland nicht übertrieben. Sind die Bedingungen schwierig, müssen schwere Gewichte zum Grund. Dann kommen nicht selten Pilker oder Jigköpfe im Bereich um 300 bis 500 Gramm ans Band.

In Punkto Köder fällt unsere Wahl übrigens überwiegend auf Gummifische. Größen zwischen 15 und 22 Zentimeter sind perfekt. Die besten Erfahrungen beim Dorschangeln haben wir mit einem knalligen Orange und einem deftigem Pink gemacht – aber auch dezentere Brauntöne sind absolut topp. Testet doch mal den            Racker Shad von Moby-Softbaits. Die Gummifische sind extrem haltbar und überstehen etliche Attacken meist unbeschadet.

Viele Angler auf Langeland kombinieren ihre Gummifische oder Pilker zudem noch mit einem Gummimakk, der einige Zentimeter über dem Köder am Seitenarm befestigt wird. Solltet in eurer Kiste was fehlen. Das Angelcentrum Langeland in Spodsbjerg ist besten ausgestattet. Dort bekommt ihr übrigens auch frische Würmer zum Plattfischangeln.

Wir wünschen euch viel Spaß auf der Insel und viele schöne Fische.