Heilbutt filetieren!

08.02.2016
4017
anzeige

Heilbuttangeln in Norwegen

Der Heilbutt gilt als König des Nordmeeres. Einmal einen großen Heilbutt zu fangen – das ist der Traum vieler Norwegenangler. Und vor allem in Nordnorwegen stehen die Chancen sehr gut. Der Heilbutt ist ein echter Gigant im Nordatlantik. Er kann bis zu drei Meter lang und bis 400 kg schwer werden. Selbstverständlich sind solche Fische die absolute Ausnahme. Aber auch die kleineren Exemplare verlangen Angler und Gerät einiges ab. Das Schonmaß für Heilbutt liegt in Norwegen bei 80 Zentimetern. In Küche gilt der große Plattfisch als echte Delikatesse.

Heilbutt filetieren

Nach dem Heilbuttangeln ist vor dem Filetieren. Und das ist kein Hexenwerk. Was dabei für den Heilbutt gilt, gilt übrigens auch für andere Plattfische. Die Vorgehensweise ist im Grunde die gleiche. Egal ob es heißt: Wie filetiere ich eine Scholle, eine Kliesche, eine Flunder oder einen Steinbutt? Die Anatomie all dieser Plattfische ist ähnlich. Dementsprechend lassen sich die Arbeitsschritte beim Filetieren übertragen. In unserem Video zeigt Meeresprofi Horst Hennings aus dem Team Daiwa-Cormoran Schritt für Schritt, wie es geht.

Die richtigen Schnitte – das richtige Filetiermesser

Ganz wichtig: Das Filetiermesser sollte natürlich scharf sein. Am besten eignen sich Messer mit einer etwas weicheren bzw. flexiblen Klinge. Beim Heilbutt filetieren könnt ihr euch prima an der gut sichtbaren Seitenlinie und dementsprechend an der Mittelgräte des Fisches orientieren. Direkt auf dieser Linie führt ihr das Messer von der Schwanzwurzel aus nach oben. Dann schneidet ihr das Filet schräg hinter dem Kopf ein. Sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite. Nun setzt ihr das Messer flach auf die Mittelgräte und löst das Filet in langen Schnitten von der Mitte bis zum Flossensaum. Diesen schneidet ihr abschließend ab. Genauso geht ihr bei den drei übrigen Filetseiten vor.

Mehr Videos aus der "Fischküche"? Schnell und einfach Heringe ausnehmen.