Karpfenangeln: So macht ihr eure Boilies haltbar

11.03.2016
7298
anzeige

Boilies haltbar machen

Boilie Rezepte gibt es viele. Um die Kugeln zu konservieren reicht allerdings eins. Und zwar ein ganz simples. Christopher Paschmanns aus dem Team Korda Germany verrät euch wie´s geht. Das Stichwort heißt: Salz.

Karpfenboilies selber machen oder kaufen?

Hat Christopher die Wahl zwischen Fertigboilies und selbstgerollten, setzt er immer auf die zweite Variante. So kann er die Zutaten und die Größe der Boilies bestimmen - ist also wesentlich flexibler. Außerdem lässt sich der Härtegrad der Boilies besser festlegen. Besonders an Gewässern mit vielen Krebsen oder Weißfischen ist das ein großer Vorteil. Fertigen lässt Christopher seine Boilies übrigens beim Bait Service Straubing.

Und so haltet ihr eure Boiles frisch

Um Boilies vor Feuchtigkeit zu schützen, macht es Sinn, sie zu konservieren. Wichtig ist das beim Karpfenangeln vor allem auf längeren Touren. Ganz einfach geht’s mit Salz – mit handelsüblichen Haushaltssalz aus dem Supermarkt. Christopher empfiehlt eine Mischung von 2 zu 1. Das heißt: Auf zwei Teile Boilies kommt mindestens ein Teil Salz. Wer mag, kann das Ganze aber auch eins zu eins mischen. Dabei verwendet Christopher gerne zwei verschiedene Boilie Durchmesser. In diesem Fall sind es die Größen 20 und 24 mm.

Neben Kugeln aus der Boilimaschine kommt Fertigware ins Gepäck. Auf dieser Tour hat Christopher noch Boilies aus der High Impact Range von Mailnline dabei. Und zwar die Sorte Peaches & Cream. Zum einen enthalten diese Boilies Scopex Flavor – zum anderen sind sie weiß und werden von den Karpfen somit sehr gut wahrgenommen. Diese Boilies mischt Christopher mit seinen selbstgerollten. An den Haken kommt dementsprechend ein kleiner Boilie Snowman. Und noch ein Tipp: Vor dem Füttern benetzt Christopher seine Boilies mit Hemp Seed Oil. Das Öl verteilt sich in der gesamten Wassersäule und duftet verführerisch.

Lust auf weitere Karpfenvideos? In diesem Clip gibt es viele Tipps und Tricks zum Karpfenangeln im Frühjahr.