Forellenangeln am kleinen Bach

11.03.2015
9368
anzeige

Aus eurer Rute&Rolle - April 2015. Es muss nicht immer der Forellensee sein. Etwas ganz Besonderes ist das Forellenangeln am kleinen Bach.

Die Rute&Rolle Kollegen Florian Läufer und Christian Fuchert sind zum Spinnfischen an den wilden Flüssen Thüringens unterwegs. Das Schöne: Bei der Pirsch auf Bachforellen und Regenbogenforellen ist leichtes Gepäck völlig ausreichend. Zur Ausrüstung gehört eine kurze Spinnrute mit einem Wurfgewicht im Bereich um

10 g - kombiniert mit einer kleinen Stationärrolle in der Größe 1000 oder 2000.

Perfekt sind kleine Gummifische bis fünf Zentimeter - z.B. der Relax Kopyto, der Dangler von Quantum Specialist oder der Gunki Grubby Shad. In sehr klarem Wasser sind es beim Forellenangeln oft gedeckte Farben, die punkten. Aber auch ein paar knallige Töne sollten in der Box nicht fehlen.

Zumdem versuchen es Florian und Christian mit kleinen Wobblern. Bitte beachten: In vielen Forellengewässern sind Einzelhaken Vorschrift.

Vorteilhaft auf der Pirsch sind Watstiefel und auch eine Polarisationsbrille sollte beim Forellenangeln am Bach nicht fehlen. Absolute Hotspots sind ausgespülte Kurven, tiefe Gumpen, Brücken, Krautfelder und andere Unterstände. Überall dort wo Bachforellen und Regenbogenforellen Schutz finden und optimal auf Beute lauern können, lohnt sich ein gezielter Wurf.