Hechtangeln in Schweden: Diese Tipps solltet ihr kennen!

27.12.2017
3246
anzeige

Tipps zum Hechtangeln in Schweden

Hi Leute, in diesem Angelvideo nehmen wir euch mit zum Angeln auf Hecht in Schweden. Unterwegs sind wir auf unserer Tour in Värmland. Und zwar am Östra Silen und den Seen der Umgebung. Die Region ist wunderschön – die Gewässer sind bekannt für ihre guten Hechtbestände. Natürlich findet ihr für euren Angelurlaub in Schweden an vielen Seen tolle Ferienhäuser direkt am Wasser. Und das vorab: Alle Informationen zu unserer Unterkunft gibt hier bei den Kollegen von Angelreisen Hamburg.

Die beste Jahreszeit zum Angeln auf Hecht in Schweden

Wir haben uns diesmal für den Herbst entschieden. Wenn das Wasser nach dem Sommer wieder kälter wird, schlagen sich die Räuber nochmal ordentlich den Magen voll. Da ticken die schwedischen Hechte nicht anders als die Räuber in unseren Seen. Hinzu kommt: Die Atmosphäre beim Hechtangeln ist zu dieser Jahreszeit großartig. Auf unserer Tour haben wir die Fische in recht tiefem Wasser gefunden, als Hechtköder überwiegend auf Gummifische gesetzt und mit den Shads geschleppt. Wie genau, zeigen wir euch natürlich im Video. Die Struktur des Östra Silen ist übrigens beeindruckend. Der See ist in Teilen bis zu 55 Meter tief.

Tipp: In diesem Film haben wir euch viele weitere Infos zum Hechtangeln mit Gummifischen zusammengefasst.

Aber zurück zu den besten Jahreszeiten für die Räuberjagd. Top ist auch hier selbstverständlich das Frühjahr. Nach der Laichzeit stehen die Hechte dann meist noch sehr flach im Kraut oder an den Schilfkanten. Unser Vorteil: In diesen Bereichen finden wir die Fische meist recht fix. Mit den richtigen Hechtködern ist diese Angelei oft extrem spektakulär. In den Boxen sollten Jerkbaits und Oberflächenköder dann auf keinen Fall fehlen. Aber auch flachlaufende Gummifsche sind beim Hechtangeln jetzt erste Wahl.

Schomal getestet? Gummifische am Offsethaken.

Schonzeit und Mindestmaße beim Hechtangeln in Schweden

Generell könnt ihr hier das ganze Jahr über auf Hecht angeln. Eine Schonzeit für Hechte gibt es in Schweden nicht – auch nicht am Östra Silen. Dafür aber einige Bestimmungen, die wir beachten sollten. Ohne Erlaubniskarte ist das Hechtangeln in Schweden lediglich an diesen fünf großen Seen erlaubt: Am Vättern, dem Vänern, dem Storsjön, dem Mälaren und dem Hjälmaren. Für alle anderen Gewässern benötigen wir eine entsprechende Karte – die Fiskekort. Diese gibt es an vielen Tankstellen, auf Campingplätzen, im Angelladen und teilweise auch online auf ifiske.se. Mindestmaße und Entnahmebestimmungen für Hechte variieren in Schweden zum Teil. Oft gilt ein sogenanntes Küchenfenster. Das heißt: Hechte unter und über einer bestimmten Größe müssen zurückgesetzt werden. Am besten informiert ihr euch direkt vor Ort. Und aprops Catch and Release: „Kochtopfangler“ sehen die meisten Schweden nicht sehr gerne.