Voll für´n Arsch! Aber praktisch beim Angeln!

08.02.2015
9257
anzeige

Das Problem dürften wohl viel Angler kennen. Ob beim Hechtangeln mit schweren Jerkbaits und Gummifischen oder beim Meerforellenangeln an der Küste. Als Spinnfischer werfen wir was das Zeug hält - und das hinterlässt Spuren. Nach und nach schneidet die geflochtene Schnur kleine Wunden in den Finger. Und zwar besonders, wenn die Haut nass ist und schnell aufweicht. Was also tun? Pflaster halten nicht, in Handschuhen haben wir kaum Gefühl. Jetzt kommen die kleinen Fingerlinge ins Spiel. Mit den Überziehern können wir solche Wunden verhindern oder aber einen geschundenen Finger schützen. Damit ist der Angeltag gerettet.